Wer kennt sie nicht, Anime wie Dragon Ball, One Piece, Naruto oder die Ghibli Filme. Aber mal ganz ehrlich, das sind zwar mit die größten Anime aber garantiert nicht die einzig relevanten. Gerade in den letzten Jahren boomt der Markt der Animeindustrie, vor allem nach den Erfolgen von Anime wie Sword Art Online, Shingeki no Kyojin oder Ao no Exorcist.

Angefangen hat das ganze bei mir schon in der Grundschule, als Pokémon, Digimon, Yu-Gi-Oh! und co. das Nachmittagsprogramm auf RTL2 dominierten. Danach war allerdings lange Zeit leere bei mir was Anime angeht, es gab wichtigeres wie zum Beispiel Schule oder auch Umzüge die deutlich relevanter waren als das Nachmittagsprogramm im TV. Erst gegen Ende der 8. Klasse kam alles wieder zurück mit Sword Art Online, und ja, ich hab den Anime gemocht. Dann ist das fast schon zu einer Sucht geworden, mehr und mehr Anime zu gucken oder auch mal alte Anime zu rewatchen. Gerne möchte ich euch meine Animeliste auf MAL empfehlen auf der ihr vielleicht den einen oder anderen unbekannteren Anime finden könnt.

Nun mal weg von Anime und zu Japan im Real Life. Japan selbst steht bei mir schon recht lange auf der Liste mit Orten die ich gerne mal in meinem Leben besucht haben möchte. Vor allem Kyoto hat’s mir angetan. Die Stadt ist eine schöne Großstadt fast direkt am riesigen Biwa-See und im Norden umgeben von Bergen und Wäldern. Und Tokyo und damit das Herz Japans ist auch recht schnell mit dem Shinkansen (japansicher Schnellzug, ähnlich dem deutschen ICE oder französischen TGV) zu erreichen. Auch würde ich gerne mal kleine Porvinzstädte besuchen wie man sie aus Anime kennt z.B. die Stadt, an die die Stadt aus Higurashi no naku koro ni angelehnt ist.